Wie es zu diesem Podcast kam

Mich mit Menschen aus Arbeitswelt und Ökonomie „einfach so“ verabreden zu können, gehört zu den tollen Aspekten meiner Tätigkeit. Denn die Menschen sind genauso vielfältig und verschieden wie Unternehmen, Organisationen und Verbände.

Eines Tages schrieb ich aus einer Laune heraus auf mein Xing-Profil: „Ich komme gerne einfach mal auf einen Kaffee vorbei.“ Gedacht als Ausdruck meiner Freude an solchen Gesprächen überraschte mich der „Erfolg“ – ich wurde eingeladen, vorbei zu kommen.

Mittlerweile ist einer meiner liebsten Sprüche und vielleicht gehört er schon zu meinem „Markenkern“ – ich bin derjenige, der sich gerne mit anderen beim Kaffee oder auch im Café trifft. Und neugierig interessiert zuhört und zugleich als „Botschafter“ von Kirche anwesend ist.

Mit der Zeit ist es zu so vielen inspirierenden Begegnungen gekommen, dass ich überlegt habe: Wie kann ich andere an diesen Gesprächen teilhaben lassen? Dieser Podcast ist die Antwort.

Vier Gespräche habe ich aufgenommen und damit gehe ich an den Start. Da habe ich noch viel Lehrgeld bezahlt, da knirscht es noch hier und da, die An- und Abmoderationen sind noch nicht so toll. Auch die Fotos sind noch nicht so, wie ichmir das vorstelle: ich habe sie nachträglich besorgt bzw. aufgenommen – schlicht weil ich und meine Gesprächspartner*innen am Aufnahmetag zu nervös waren.

Ich bin gespannt, wie der Podcast euch gefällt – und verspreche, bei den neuen Folgen werden die Anfängerfehler immer weniger! wink