Nach längerer Pause habe ich an einem trüben Januarnachmittag endlich ein neues Podcastgespräch aufgenommen. Bertina Murkovic, Betriebsratsvorsitzende von VW Nutzfahrzeuge (VWN) in Hannover und Mitglied im Aufsichtsrat von VW war dazu in mein Büro gekommen.

Seit Jahrzehnten gibt es eine enge Verbindung zwischen dem KDA und dem Betriebsrat von VWN. Immer wieder nehmen KDA-Mitarbeitende an Betriebsversammlungen teil, 2019 besuchte das ganze Team den Standort in Stöcken, weil viele neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Werk noch nicht von innen gesehen hatten. Ende letzten Jahres gab es ein Hintergrundgespräch zwischen einigen KDAler*innen und Mitgliedern des Betriebsrats, an dem wir uns über Entwicklungen ausgetuscht haben. Am Rande habe ich Bertina gefragt, ob sie Lust hat, mal zu einem Podcast-Gespräch zu kommen und sie hat spontan ja gesagt.

im Gespräch beschreibt Bertina ihren Weg von der Klassensprecherin bis zur Betriebsratsvorsitzenden – der Wunsch, sich für die Interessen anderer einzusetzen, zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben und sie sagt mit Frithjof Bergmann: „Das ist Arbeit, die ich wirklich, wirklich will!“

Wir sprechen über ihren Rollen im Betriebsrat und im Aufsichtsrat, über den Umgang mit schwierigen Situationen, über die sie zuletzt auch auf einer „FuckupNight“ erzählt hat. Natürlich spielen auch die Veränderungen eine große Rolle, die durch die Herausforderungen der Klimakrise und der notwendigen Transformation unserer Gesellschaft auf die Automobilindustrie zu kommen.

Nach 45 Minuten „brechen“ wir ab. Die Folgen sollen ja nicht zu lang werden. Als wir die Headsets abgesetzt haben, sagen wir beide sofort: „Das hat richtig Spaß gemacht.“ Und: „Wir könnten jetzt noch viel länger miteinander weiterreden!“

Vielen Dank für´s Gespräch, Bertina!

Links:

„Mir ist schlecht geworden“: Volkswagen-Mitarbeiter erzählen von ihrem Scheitern     (Bericht über die genannte FuckupNight in der HAZ, leider hinter der Bezahlschranke)