Heike Schnepel ist Vizepräsidentin Süd des Niedersächsischen Land Frauenverbands Hannover und sie hat sich mit mir über ihre Tätigkeit dort genauso unterhalten wie über die Situation in den ländlichen Räumen unseres Bundeslands und in der Landwirtschaft. Ich habe eine Menge gelernt in diesem Gespräch über das ehrenamtliche Engagement der Landfrauen und auch manche Lücke in meinem Kenntnisstand wurde geschlossen – so sind nur etwa 20 Prozent der Landfrauen in den 269 Vereinen des NLV Landwirtinnen oder Ehepartnerinnen von Landwirten, alle anderen gehen oder gingen anderen beruflichen Tätigkeiten nach.

Im Verband und in den Vereinen setzen sich Frauen dafür ein, Frauen im ländlichen Raum Stimme zu geben. Dazu mischen sie sich in politische Debatten ein, ohne parteipolitisch zu sein. Sie legen viel Wert auf Bildung und Weiterbildung, Fragen gesunder Ernährung und hauswirtschaftliche Themen stehen genauso auf der Agenda wie die Förderung und Unterstützung unseres demokratischen Systems. Die Begeisterung für dieses Engagement mit seinen Themen ist in fast jedem Satz von Heike Schnepel zu spüren, und es macht Spaß, sich mit ihr darüber zu unterhalten und dabei Einblicke in das Leben in Dörfern und kleineren Städten zu erhalten, ein Leben, das mir als Städter eher fremd ist.

Aber Heike Schnepel kann genauso engagiert auch über die Situation in der Landwirtschaft und das Leben auf dem Hof sprechen, hat sie doch selber einen Landwirt geheiratet, obwohl sie das »eigentlich« nie wollte, wie sie schmunzelnd erzählt. Mittlerweile hat das Ehepaar Schnepel den Hof an einen der Söhne übergeben, aber die vielen Fragen um die Zukunft der Landwirtschaft beschäftigen sie nach wie vor. Es wird sich viel verändern, sagt sie, und es ist nun eine junge Generation am Start, die so gut ausgebildet ist wie nie zuvor – doch wie sehen die Perspektiven aus, wenn es um die Frage von Investitionen geht, die sich erst nach zwanzig, dreißig Jahren auszahlen? In einer Zeit, in der viel über Ernährung diskutiert wird, sich Märkte verändern und all das Rückwirkungen auf die Höfe hat?

Mich hat das Gespräch mit Heike Schnepel nachdenklich gemacht und ich bin ihr dankbar für die Einblicke, die sie mir in die schönen Seiten des Lebens auf dem Land und der Landwirtschaft gegeben hat, aber auch die Schattenseiten klar und deutlich benannt hat.

Link zur Seite des Niedersächsischen LandFrauenverbands Hannover (NLV):

https://landfrauen-nlv.de/

Im Podcast erwähnt Heike Schnepel die Petition: „Wir brauchen ein Unterrichtsfach ‚Ernährungs- und Verbraucherbildung‘ in Niedersachsen. Hier der Link zur Petitionsseite:

https://www.petition-ernaehrungs-und-verbraucherbildung.de/